Sie als Eltern können zu mir kommen,

wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen,

Ihr Kind Schwierigkeiten im Kindergarten oder in der Schule hat,

Ihr Kind ein Erlebnis hatte, das schwer zu verarbeiten ist,

Ihr Kind Schwierigkeiten in der Kontaktaufnahme und Interaktion mit anderen Kindern hat,

Ihr Kind schlecht schläft, unter starken Ängsten leidet, auffälliges Verhalten zeigt,

Ihr Kind sich in einer krisenhaften Lebenssituation befindet,

wenn Sie Fragen zur Erziehung haben.

Die heilpädagogische Arbeit umfasst Diagnostik, Förderung und Therapie.

Dabei werden Sie als Eltern einbezogen und die Systeme, in denen sich ihr Kind bewegt (Kindergarten, Schule…). Zu den Methoden gehören Entwicklungs- und Wahrnehmungsförderung, Spieltherapie und Kinderpsychodrama.

Die Praxis ist durch den Berufsverband Heilpädagogik e.V. zertifiziert.

Grundlegend ist das Studium der Heilpädagogik an der Katholischen Fachhochschule (jetzt Katholische Hochschule) in Freiburg im Breisgau.

Ebenso die Kinderpsychodrama-Ausbildung bei Alfons Aichinger und Walter Holl in Ulm.

Finanzierung:

Die heilpädagogischen Leistungen können über die §§27,28 und 30 SGB VIII (Hilfen zur Erziehung), § 35a SGB VIII (Eingliederungshilfe), §§ 53, 54 SGB XII (Eingliederungshilfe), sowie unter Umständen § 56 SGB IX (Frühförderung) abgerechnet werden.